Marion Lind - Heilpraktikerin für Psychotherapie und Ausdrucksmalerin
Telefon: 0 52 51 - 29 77 433

Tipp des Monats März 2019

 

Thema: Verletzlichkeit

Verletzlichkeit macht stark

Brene Brown, amerikanische Professorin für >Social Work<und Psychologin forscht seit 2003 zu den Themen Perfektionismus, Verletzlichkeit, Mut, Scham und innerer Stärke. Sie ist u.a. Autorin der Bücher „Das Geschenk der Unvollkommenheit“ (2010), „Verletzlichkeit macht stark“ (2012), „Laufen lernt man nur durch Hinfallen“ (2015) und „Entdecke deine innere Stärke“ (2017).

In ihrem Buch „Entdecke deine innere Stärke“ beschreibt Brene Braun sieben Aspekte zum Thema „Standhalten, sich trauen“, die sowohl wichtig sind, um sich selbst den Rücken zu stärken, als auch eine Basis sind für das Vertrauen in andere.

Hier die sieben Aspekte:

Grenzen: lernen, wie man Grenzen setzt, zu ihnen steht und sie respektiert. Die Herausforderung besteht darin, das Gemochtwerdenwollen loszulassen – genau wie die Angst andere zu enttäuschen.

Verlässlichkeit: lernen, wie man sagt, was man meint und meint was man sagt. Die Herausforderung besteht darin, sich nicht zu stark zu verpflichten und nicht zu viel zu versprechen, nur um anderen zu gefallen oder sich zu beweisen.

Verantwortung: lernen, wie man vortritt, Rechenschaft ablegt, Verantwortung übernimmt und sich, ehrlich entschuldigt. Die Herausforderung besteht darin, der Scham den Kopf zu bieten, ohne anderen die Schuld zu geben.

Vertraulichkeit: lernen, wie man Geheimnisse bewahrt und wie man erkennt, was man weitererzählen darf und was nicht. Die Herausforderung besteht darin, nicht mehr mit Klatsch und Tratsch, mit Nähe durch gemeinsame Feinde und mit zu großer Offenheit kurzschlussartige Verbundenheit herzustellen.

Integrität: lernen, wie man seine Würde lebt, auch wenn es unbequem und schwierig ist. Die Herausforderung besteht darin, sich für den Mut und gegen die Bequemlichkeit zu entscheiden.

Nicht-Werten: lernen, wie man hilft und Hilfe annimmt. Die Herausforderung besteht darin, das Bild des „Helfers und Problemlösers“ als Basis seiner Identität und Quelle seines Selbstwertgefühls loszulassen.

Großzügigkeit: lernen, wie man Grenzen setzt, die es einem erlauben, in unseren Annahmen über andere großzügig zu sein. Die Herausforderung besteht darin, anderen gegenüber ernsthaft und klar zu kommunizieren, was in Ordnung ist und was nicht.

Nehmen Sie sich einmal in der Woche einen der Aspekte vor und überlegen Sie sich, wie Sie selbst mit den Aspekten in Ihrem Leben umgehen, womit sind Sie zufrieden und was möchten Sie mehr erlernen.